Blockchain Investor: Genehmigung der SEC wird Bitcoin Kurs auf Höhenflug schicken

Der Kryptomarkt war in der letzten Zeit eher ruhig. Die verfügbaren Daten zeigen, dass auch die Marktkapitalisierung relativ stabil geblieben ist. Seit dem 21. September bewegt sie sich im Bereich zwischen 200 Milliarden USD und 220 Milliarden USD.

Nicht jeder Kryptoinvestor ist aber mit dieser Phase relativer Marktstabilität zufrieden. Diejenigen, die im letzten Boom investiert haben, hoffen natürlich auf die sehnlich erwartete Rallye. Nur so können sie das angelegte Geld wieder herausholen und vielleicht sogar einen Profit mit ihren Kryptoanlagen machen. Was dem Markt derzeit fehlt, ist ein Auslöser, der den Ball ins Rollen bringt. Nach Meinung des Blockchain Investors, Beraters und Influencers Oliver Isaacs könnte dieser Auslöser von der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC kommen.

 

Genehmigung der börsengehandelten Fonds auf Bitcoin Basis

Viele Kryptoexperten gehen davon aus, dass eine Markterholung unausweichlich ist. Allerdings glauben manche Beobachter auch, dass eine Rallye nicht so bald kommt. Sie werde vermutlich erst im nächsten Jahr oder in den nächsten Jahren stattfinden, heißt es. Im Gegensatz dazu steht die Meinung von Oliver Isaacs, wie Forbes berichtete. Isaacs geht davon aus, dass eine Genehmigung der börsengehandelten Fonds (ETFs) auf Bitcoin Basis der große Auslöser sein könnten, auf den der Markt warte. Forbes zitierte ihn dazu:

„Die Genehmigung eines ETFs [börsengehandelter Fonds] auf Bitcoin Basis wird die Schleusen öffnen. Neue Investoren werden Milliarden von US-Dollar in Kryptowährungen anlegen, und zwar mit derselben Leichtigkeit, mit der sie in Aktien und alle anderen Mainstream-Assetklassen investieren.“

 

Bitcoin könnte auf 22.500 USD steigen

Wenn die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC die börsengehandelten Fonds auf Bitcoin Basis genehmigt, könnte das Bitcoin zu neuen Kurshöhen führen. Gegenüber Forbes erklärte Isaacs, dass für ihn die Situation ähnlich derjenigen von Gold im Jahr 2003 sei. Isaacs sagte:

„Das Edelmetall stieg im Nachgang der ersten Genehmigung eines börsengehandelten Fonds im März 2003 um mehr als 300 Prozent.“

Die Genehmigung eines börsengehandelten Fonds auf Bitcoin Basis könnte ähnliche Auswirkungen auf den Kurs von Bitcoin haben. Wenn es zu einer solchen Genehmigung kommt, könne, so schätzte Isaacs, Bitcoin bis auf 22.500 USD pro Coin steigen.

Bisher hat die SEC bereits verschiedene Anträge auf Zulassung solcher börsengehandelten Fonds abgelehnt. Dazu gehörten zum Beispiel auch wiederholt Anträge der Winklevoss-Zwillinge. Im Blog hatte ich darüber bereits berichtet. Es liegen jedoch noch weitere Anträge vor. Dazu zählt unter anderem der Antrag von VanEck und SolidX, der an sich bis zum 30. September entschieden sein sollte. Dennoch sieht die SEC offenbar weiteren Prüfungsbedarf und hat ihre Entscheidung hinsichtlich dieses Antrags auf den 29. Dezember 2018 vertagt.

Quellen: Forbes, CNBC, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

fourteen − nine =