Kommt die Facebook Coin? Blockchain Zahlungssystem in Arbeit beim Internet-Giganten

Facebook ist im Moment sehr eifrig dabei, Kryptoexperten einzustellen. Damit soll die hauseigene Kryptogruppe ausgebaut werden. Weiter gibt es Gerüchte, dass der Social-Media-Gigant eine eigene Kryptowährung herausgeben will.

Bereits im April 2018 hat Facebook seine Blockchain Gruppe ins Leben gerufen. Im Blog hatte ich seinerzeit davon berichtet. Chef der Gruppe ist David Marcus, der frühere Präsident von PayPal. Die Kryptogruppe von Facebook hat inzwischen 40 Mitarbeiter. Von diesen kommt etwa ein halbes Dutzend von PayPal und wurde von Marcus von dort abgeworben.

 

Facebook möchte ein Zahlungsprodukt auf Blockchain Basis

Dennoch gibt sich die Gruppe eher geheimnisvoll und es sind nur wenige Informationen dazu bekannt, an was man gerade arbeitet. Alex Heath von der Website Cheddar sagte dazu in einem Interview:

„Sie halten sich sehr bedeckt im Hinblick auf das, woran sie gerade arbeiten. Es wird aber in jedem Fall eine Art von Zahlungsprodukt auf Blockchain Basis sein.“

Weiter denkt Facebook offenbar darüber nach, eine eigene Kryptowährung herauszugeben. Damit könnten die zwei Milliarden Facebook-Nutzer elektronische Zahlungen vornehmen, ohne eine herkömmliche Bank zu benötigen.

Alex Heath führte dazu aus:

„Sie haben ihre Lobbyisten schon in [Washington] D.C., um das Ganze anlaufen zu lassen.“

Um seine Blockchain Gruppe auszubauen, versucht Facebook derzeit, Ingenieure mit Krypto-Sachverstand, Produktmanager, Akademiker und Rechtsexperten anzuwerben. Heath sagte dazu:

„Sie rekrutieren derzeit aktiv. Zudem versuchen sie, Krypto-Start-ups aufzukaufen, die noch auf dem Niveau des White Papers sind, also noch gar kein wirkliches Produkt vorweisen können.“

Viele Leute misstrauen Facebook

Dennoch scheint Facebook Probleme zu haben, die gesuchten Mitarbeiter zu finden. Ein Grund dafür sind die Skandale im Hinblick auf den Schutz der Privatsphäre der Nutzer. Diese Skandale haben das Vertrauen in das Unternehmen rapide schwinden lassen.

In diesem Zusammenhang führte Heath aus:

„Viele Leute misstrauen Facebook, besonders Leute aus dem Bereich Krypto und Blockchain. Viele von ihnen sind überhaupt erst aufgrund der Zentralisierung und dem Datenmissbrauch durch Unternehmen wie Facebook zu der [Krypto-] Branche gekommen [um dem entgegenzuwirken].“

Ein Großteil der Nutzer zeigte sich empört, als sie erfuhren, dass Facebook ihre persönlichen Daten ohne ihr Einverständnis aus Profitgründen an Drittparteien verkauft hat. Zwar hat sich der CEO Mark Zuckerberg für das Vorgehen entschuldigt, doch ist der Vertrauensschaden bereits angerichtet.

Heath erklärte dazu:

„Die Idee, dass Facebook eine Kryptowährung erschafft und eine digitale Wirtschaft in seinem Bereich aufbaut, ist entweder unglaublich spannend oder eine Horrorvorstellung. Es kommt darauf an, wen man fragt. Es polarisiert sehr stark, aber sie arbeiten daran. Ich glaube, wir können damit rechnen, dass Facebook im nächsten Jahr Unternehmen aus dem Kryptobereich aufkaufen wird.“

Quellen: Twitter, The Wall Street Journal, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.