Kryptobörse Coinbase verschenkt 100 Millionen USD in Stellar, Basic Attention Token und 0x

Die Kryptobörse Coinbase hat eine neue Initiative mit dem Namen „Coinbase Earn“ ins Leben gerufen. Dabei können sich die Kunden von Coinbase kurze Informationsvideos ansehen und erhalten nach Beantwortung einer Quizfrage Kryptowährungen im Wert von bis zu 10 USD.

Coinbase hat angekündigt, insgesamt 100 Millionen USD in Kryptowährungen für die Initiative bereitzustellen.

Für die Teilnahme müssen die Kunden einfach bei Coinbase anmelden und auf die für Coinbase Earn eingerichtete Website gehen.

Zu ihrer Initiative schreibt Coinbase auf Medium:

„Der Gedanke hinter Coinbase Earn ist es, dass wir durch den Fortschritt vom Krypto-Mining zum Kaufen und Besitzen von Kryptowährungen neue Möglichkeiten eröffnen. Die Menschen können so mehr über die Blockchain lernen.“

Weiter heißt es:

„Durch diese internationale Erweiterung kann jedermann mit einem Smartphone [oder Desktop-Rechner] in einem der unterstützten Länder Kryptowährungen verdienen. Dies geschieht einfach, indem sich die Nutzer über Kryptowährungen informieren und ein kostenloses Coinbase-Konto eröffnen. Das bedeutet, dass Millionen von Menschen jetzt eine vertrauenswürdige, sichere und legale Brücke in die Welt der Kryptowährungen zur Verfügung steht. Das gilt sogar dann, wenn sie keine Kreditkarte oder kein Bankkonto haben, um die Kryptowährung zu kaufen.“

Auch Nutzer aus Deutschland sind zugelassen

Nach Angaben der Kryptobörse steht Coinbase Earn Nutzern in Deutschland, den USA, dem Vereinigten Königreich und Kanada zur Verfügung. Dasselbe gilt für Australien, Hongkong und viele andere Länder.

Bei Redaktionsschluss waren bisher nur die Belohnungen für Stellar Lumens und Basic Attention Token freigeschaltet. Bei Stellar können die Nutzer zudem Freunde zur Initiative einladen und so zusätzliche Token verdienen. Beim Basic Attention Token wiederum erhalten die Kunden eine Belohnung im Wert von 7 USD, wenn sie den Brave-Browser installieren.

Bitcoin kaufenBildquelle: Pixabay

 

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.