Das Wachstum von Ripple XRP wird in neuem Regelwerk der US-Regierung herausgestellt

Das US Consumer Financial Protection Bureau betont Ripple XRP und das Wachstum digitaler Währungen im Allgemeinen in einem neuen Vorschlag zu Überweisungen.

Die Agentur prüft mehrere Änderungen des Electronic Fund Transfer Act (EFTA). Dies ist in Reaktion auf den sich entwickelnden Stand der grenzüberschreitenden Zahlungstechnologie.

Die Änderungen würden die Anzahl der Überweisungen von 100 auf 500 steigern, die Unternehmen versenden können, ohne sich als Überweisungsanbieter klassifizieren zu müssen.

Das Burearu möchte es den versicherten Institutionen auch ermöglichen, die Wechselkurse für Überweisungen in ein bestimmtes Land zu abzuschätzen. Dies soll erlaubt sein, sofern sie im Vorjahr weniger als 1.000 Überweisungen in dieses Land getätigt haben.

Unternehmen könnten auch Drittgebühren abschätzen, wenn sie im vergangenen Kalenderjahr weniger als 500 Überweisungen in das betreffende Land vorgenommen haben.

Die Agentur hebt die Entwicklung des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs als Hauptgrund für die vorgeschlagenen Änderungen hervor. Sie weist darauf hin, dass „erhebliche Veränderungen“ in der Branche im Gange sind. Fintech-Unternehmen würden neue, schnellere und effizientere Wege zum Geldtransfer schaffen.

Neben Ripple XRP wird auch der Konkurrent SWIFT genannt

Der Bericht listet Technologien des führenden Finanznetzwerks SWIFT, Ripple XRP und digitale Währungen als Beispiele für die Entwicklung in der Branche auf.

„Das Präsidium hat den Markt für Überweisungen seit der Veröffentlichung des Bewertungsberichts weiter beobachtet. Es stellt fest, dass die meisten dieser Entwicklungen weiter voranschreiten. Beispiele sind unter anderem:

(1) Das kontinuierliche Wachstum und die Erweiterung der Funktionalität des Tracking-Produkts „Global Payment Innovation“ (gpi) der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT). Dieses kann die Menge der den Sendeanstalten zur Verfügung stehenden Vorabinformationen erhöhen. Zudem kann es und der Ausbau der Kapazitäten der großen Zahlungskartennetze zur Unterstützung grenzüberschreitender Zahlungen vorantreiben;

(2) das anhaltende Wachstum der „Fintech“-Unternehmen und ihre weitere Expansion durch Partnerschaften und andere Beziehungen zu Banken und Kreditgenossenschaften. Diese ermöglichen es diesen Unternehmen, die geschlossenen Netzzahlungssysteme zu nutzen; und

(3) das anhaltende Wachstum und die expandierenden Partnerschaften von digitalen Währungsunternehmen wie Ripple. Dieses kann sowohl eine Zahlungsplattform zur Unterstützung grenzüberschreitender Geldtransfers als auch eine proprietäre virtuelle Währung, XRP, anbieten. Diese Währung kann zur Abwicklung dieser Transfers verwendet werden“.

Die vorgeschlagenen Änderungen wurden der Öffentlichkeit zur Stellungnahme vorgelegt bevor endgültige Regelungen erlassen werden.

Die Stellungnahmen müssen bis zum 21. Januar 2020 eingereicht werden.

— Anzeige —

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.