MoneyGram nutzt kein Ripple XRP mehr

Ripple Labs und MoneyGram haben ihre Kooperation beendet und gehen vorerst getrennte Wege. Der Grund dafür dürfte das laufende Verfahren der US-Börsenaufsicht gegen Ripple Labs sein.

Ripple Labs hat am 8. März mitgeteilt, dass man den Vertrag mit dem Finanzunternehmen MoneyGram beendet habe. MoneyGram wiederum hatte bereits vor etwa zwei Wochen erklärt, dass man die Plattform von Ripple Labs nicht mehr nutzen werde.

In der Mitteilung von Ripple Labs am 8. März dazu hieß es:

Ripple [Labs] und MoneyGram haben zusammen die Entscheidung getroffen, unsere derzeitige Partnerschaftsvereinbarung zu beenden.

Warum will MoneyGram Ripple XRP nicht mehr verwenden?

Die Zusammenarbeit von Ripple Labs und MoneyGram begann 2019. MoneyGram ist im Bereich der Auslandsüberweisungen tätig. Daher war Ripples „xRapid“ natürlich die ideale Lösung für MoneyGram, um einen noch schnelleren und günstigeren Service bieten zu können. XRapid basiert auf der Ripple-Kryptowährung XRP und ermöglicht Blitzüberweisungen über Grenzen hinweg.

Der Grund für die jetzige Beendigung der Zusammenarbeit dürfte das im Dezember 2020 begonnene Verfahren der US-Börsenaufsicht SEC gegen Ripple Labs sein. MoneyGram möchte sich vermutlich vor Folgeschäden schützen, falls Ripple Labs gegen die SEC unterliegen sollte.

Als das SEC-Verfahren gegen Ripple Labs öffentlich bekannt wurde, hatte MoneyGram noch eine abwartende Haltung eingenommen. Offenbar hat das Unternehmen inzwischen jedoch seine Meinung geändert.

Auch andere Unternehmen haben sich bereits von Ripple Labs getrennt bzw. bieten keinen Verkauf der Kryptowährung Ripple XRP mehr an. Dazu gehören zum Beispiel die Kryptobörsen Coinbase, Binance und Kraken.

Worum geht es in dem Verfahren der SEC gegen Ripple Labs?

Im Dezember 2020 hatte die SEC ein Verfahren gegen Ripple Labs beim U.S. District Court für die südlichen Bereiche von New York angestrengt. Dabei ging es um den Verkauf der Kryptowährung Ripple XRP. Die SEC geht davon aus, dass Ripples XRP-Token aus rechtlicher Sicht eigentlich Wertpapiere sind. Diese Wertpapiere verkaufe Ripple Labs seit 2013 ohne die notwendige vorherige Registrierung bei der SEC.

Ripple Labs widerspricht diesem Gedankengang schon seit langem und sieht in den seinen XRP-Token keine Wertpapiere. Vielmehr sei Ripple XRP eine voll funktionsfähige Währung und eine bessere Alternative zu Bitcoin (BTC).

Wie sieht die Zukunft für MoneyGram und Ripple XRP aus?

Trotz der jetzigen Beendigung der Geschäftsbeziehung behalten sich Ripple Labs und MoneyGram offenbar eine Hintertür für eine zukünftige neue Partnerschaft offen. So steht in der Mitteilung von Ripple Labs vom 8. März im dritten Absatz:

Wir sind beide entschlossen, unsere Beziehung in der Zukunft neu zu prüfen.


Willst du Bitcoin kaufen? Hier lernt man, wie das schnell und einfach geht.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − 9 =