Kryptobörse Coincheck erhält Übernahmeangebot

Die japanische Kryptowährungsbörse Coincheck wurde Anfang 2018 das Opfer eines größeren Hackerangriffes bei welchem über 500 Millionen USD an NEM Tokens gestohlen wurden. Ein Nachrichtenbericht deutet jetzt darauf hin, dass die Bitcoin Börse ein Übernahmeangebot des Onlinebrokers Monex Group angenommen hat.

Dies berichtet Nikkei Asian Review unter Berufung auf Quellen vom Donnerstag. Sobald das Geschäft abgeschlossen sei, wolle Coincheck zudem die Geschäftsführung wechseln. So soll das Vertrauen der Investoren nach dem Verlust von NEM im Wert von 530 Millionen USD zurückgewonnen werden.

Es wird vermutet, dass Monex Coincheck mehrere Milliarden japanische Yen für eine Mehrheitsbeteiligung zahlen wird. 1 Milliarde Yen entsprechen dabei 9,34 Millionen USD. Nikkei berichtet, dass das Geschäft derzeit zum Abschluss gebracht und voraussichtlich am Freitag bekanntgegeben werde.

Im Rahmen des Wechsels der Geschäftsführung soll, so wird berichtet, der  Geschäftsführer von Monex, Toshihiko Katsuya, der neue Generaldirektor werden. Katsuya gelte aufgrund seiner Erfahrung als Generaldirektor der Brokerabteilung von Monex als gute Wahl, um die in Schieflage befindliche Kryptowährungsbörse wieder auf Kurs zu bringen. Coinchecks derzeitiger Generaldirektor Koichiro Wada und der leitende Geschäftsführer Yusuke Otsuka werden nach Vertragsabschluss zurücktreten, berichtet Nikkei Asian Review.

Erste Gerüchte zu einer Übernahme wurden am Dienstag aufgrund eines Berichtes von Nikkei bekannt. Kurz danach bestätigte Monex, dass man dort über einen entsprechenden Schritt nachdenke.

Die in Tokio ansässige Börse Coincheck sah sich bereits zwei Aufforderungen der japanischen Finanzaufsicht (FSA) ausgesetzt. Diese zielten auf eine Verbesserung der finanziellen Operationen der Börse. Zugleich sollte die Verantwortlichkeit der Geschäftsführung geklärt werden.

Coincheck selbst bewirbt sich nach wie vor um eine Lizenz der FSA. Dies steht im Lichte der Aufforderung der Regulierungsbehörde, nach der alle Kryptowährungsbörsen einer Zulassung bedürfen. Die Entscheidung durch die FSA soll nach der Prüfung des Geschäfts unter Leitung von Monex erfolgen, heißt es in dem Bericht.

Die Monex Group erwartet nach Angaben von Nikkei, dass Finanztechnologie auf Blockchainbasis zu einem Kernstück des eigenen Geschäftsmodells werden wird. Mit dem Erwerb von Coincheck solle die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden. Das beruhe insbesondere auf den Schlüsseltechnologien von Coincheck und seinem ansprechenden Kundenstamm.

Die Übernahme wird der Börse frisches Kapital bescheren, das derzeit hochwillkommen sein dürfte. Coincheck ist bemüht, seine Investoren zu entschädigen und den Großteil der im Rahmen des Hacks gestohlenen Kryptowährung zu erstatten. Darüber hinaus stehen im Hinblick auf den Hack verschiedene Rechtsstreitigkeiten an.

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.