Bitcoin Börse Binance führt eigenen Start-up-Inkubator ein

Erst vor einigen Monaten hat die Kryptobörse Binance einen eigenen Investment-Fonds mit einer Einlage von 1 Milliarde USD angekündigt. Jetzt wartet Binance mit einer weiteren Überraschung auf. Dabei geht es um die Einführung eines Inkubatorprogramms für Start-up-Unternehmen, die sich mit der Blockchain befassen. Das neue Programm trägt den Namen „Binance Labs Incubation Program“.

Das Programm hat eine Seed-Finanzierung von 500.000 USD, die den Start-ups zur Verfügung steht. Zusätzlich will man Mentoren, Netzwerkverbindungen und Unterstützungsdienste bereitstellen.

Das Programm soll Mitte September in San Francisco beginnen. Es soll in einer ersten Phase acht bis zehn Teams aufnehmen und sie in zehn Wochen marktfähig machen. Nach seiner eigenen Beschreibung hat das Programm das Ziel, „erstklassigen Teams in der Anfangsphase dabei zu helfen, Produkte oder Dienste anzubieten, die auf dem Markt gefragt sind“. Im Rahmen des Programms soll es Einzeltrainings mit Mentoren und Vorträge von Gastrednern geben. Weiter können die Teams entscheiden, was sie präsentieren wollen und dies dann ausgewählten Investoren und strategischen Partnern vorstellen. Abgerundet wird das Ganze von einem Rahmenprogramm, das das Vertrauen und die Freundschaft zwischen den Gründern fördern soll.

 

Binance weiter auf Aufwärtskurs

Das Programm klingt nicht nur zielstrebig, sondern ist es auch. Binance ist inzwischen die größte Kryptobörse der Welt. Sie zeigt keine Anzeichen von langsamerem Wachstum oder nachlassendem Schwung in diesem Jahr. Das Inkubationsprogramm ist nur ein weiterer Schritt der Kryptobörse in Richtung einer umfassenden Abdeckung der Blockchain.

Die CEO von Binance, Ella Zhang, erklärte das Programm wie folgt:

„Binance Labs hat in den letzten Monaten damit begonnen, zu investieren. Das hat zu einem großen Hype auf dem Markt geführt. Dieser Hype hat viele Gründer davon abgehalten, ihre Projekte zu starten und abzuliefern, weil es eine große Nachfrage der Investoren gab, in die Projekte zu investieren. Daher brauchen die Gründer viel Unterstützung, um als Team und Unternehmen zu reifen und so ihre Vorstellungen zu verwirklichen.“

Zhang für Binance Labs

Ella Zhang wurde extra angeworben, um Binance Labs als CEO zu führen. Dazu ist sie ein beeindruckender Zugewinn für Binance. Zuvor war Zhang in den Bereichen Technologie (Google, Tencent) und Risikokapital (Kleiner Perkins Caufield & Byers) tätig. Diese Erfahrung dürfte ihr zugutekommen, wenn sie mit Binance Labs Neuland erschließt.

Binance Labs hat in diesem Sommer bereits für verschiedene große Schlagzeilen gesorgt. Anfang Juli etwa führte Binance Labs eine Finanzierungsrunde für das Start-Up Republic durch, die 12 Millionen USD einbrachte. Gegen Ende des Monats kündigte Binance Labs eine Partnerschaft mit Libra Credit an und eröffnete so Möglichkeiten für Kreditvergaben, die durch die Binance Coin BNB gedeckt sind.

Quellen: TechCrunch, Medium, Crypto Core Media, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

five − 3 =