IOTA kündigt Kompatibilität mit Ledger Wallet an

In einem Eintrag im Unternehmensblog hat IOTA jetzt die Kompatibilität mit den Wallets des französischen Herstellers Ledger angekündigt. Dort heißt es:

„Die Ledger-Hardware-Wallets integrieren die IOTA-Wallets Trinity und Romeo. So bleiben die Seeds [die Schlüssel zu den Konten] der Nutzer vom jeweiligen Computer oder Smartphone getrennt. Das bietet eine weitere Schutzebene gegen Hacker.“

Der CEO von Ledger, Éric Larchevêque, erklärte dazu im Blog:

„Sowohl Ledger als auch IOTA legen ihren Schwerpunkt auf Sicherheit und Qualität auf höchstem Niveau. Die Zusammenarbeit der Teams hat sofortige Synergieeffekte bei der Konzentration auf die Entwicklung der Kompatibilität erbracht. Die Nutzer können jetzt über Ledger-Geräte ihre IOTA-Token speichern sowie verwalten und haben zugleich immer Zugriff darauf.“

David Sønstebø von IOTA sagte ergänzend:

Hardware Wallets gelten als die sicherste Aufbewahrungsmöglichkeit für Kryptowährungen. Wir bei IOTA wollen das sicherste und am besten nutzbare Kryptowährungs-Wallet anbieten. Das Trinity-Wallet ist auf dem Weg, dieses Versprechen zu erfüllen. Heute sind wir stolz, den nächsten Schritt in Richtung dieses Ziels bekannt geben zu können. Ledger genießt einen guten Ruf im Hinblick auf Sicherheit und Zuverlässigkeit, daher ist das Unternehmen eine natürliche Wahl für die Integration von Trinity. Wir sind stolz darauf, wie unsere Community, die IOTA-Entwickler und das Ledger-Team zusammengearbeitet haben, um dies zu ermöglichen.“

 

Über IOTA

IOTA als Unternehmen zielt zudem auf Skalierbarkeit und kostenlose Transaktionen ab, ebenso wie auf eine Anwendung im Rahmen des Internets der Dinge. Im Hinblick auf die Marktkapitalisierung belegte die Kryptowährung IOTA bei Redaktionsschluss den 12. Platz auf der Liste der größten Kryptowährungen. Die Kapitalisierung betrug zu diesem Zeitpunkt etwa 1,38 Milliarden USD.

IOTA basiert auf einer Technologie, die „Tangle“ genannt wird und sich von der Blockchain unterscheidet. Das Tangle nutzt nicht Blöcke (wie eine Blockchain), sondern vielmehr Knoten eines gerichteten azyklischen Graphen.

Im August hatte IOTA bereits für Schlagzeilen gesorgt, als eine Partnerschaft mit Fujitsu angekündigt wurde (ich berichtete im Blog). Fujitsu gab seinerzeit bekannt, dass IOTA als Protokollstandard im Unternehmen eingeführt werde.

Im letzten Jahr musste sich IOTA Kritik wegen Netzwerkausfällen gefallen lassen. Das MIT Media Lab erklärte dazu, dass Ähnliches bei Bitcoin oder Ethereum nicht vorgekommen sei. IOTA habe diese Ausfälle wegen des notwendigen Koordinators, der eine Fehlerquelle sei und belege, dass IOTA nicht wirklich dezentralisiert sei.

Darüber hinaus wurde im Juli dieses Jahres von einem Bug im IOTA-Netzwerk berichtet. Dieser führte zu zusätzlichen Schwierigkeiten im Netzwerk.

Die Halter und Nutzer von IOTA warten bereits seit Monaten ungeduldig auf die Herstellung der Kompatibilität des Ledger-Wallets. Ersichtlich ist dies etwa aus einer Diskussion auf Reddit, die im Mai dieses Jahres geführt wurde.

Quellen: Medium, MIT Media Lab, Reddit, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.