Rennomiertester VC der Welt startet 300 Millionen USD Fund für Bitcoin, ICOs und weitere Kryptowährungen

Andreessen Horowitz ist eine der größten Risikokapitalgesellschaften des Silicon Valley. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt, einen eigenen Fonds für Bitcoin, ICOs und weitere Kryptowährungen aufzusetzen. Dieser soll einen Wert von 300 Millionen USD haben.

Dieser Schritt in Richtung der Kryptowährungen war zu erwarten. Schon im April hatte das Unternehmen Stellen mit Bezug zu Kryptowährungen ausgeschrieben.

Ehemalige Staatsanwältin zur Leitung des Fonds eingestellt

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Anstellung von Kathryn Haun als „General Partner“. Haun hat sich einen Namen als US-Bundesstaatsanwältin gemacht. Sie leitete sie das Team, das den illegalen Marktplatz „Silk Road“ im Darknet aushob. Ebenfalls beteiligt war sie an der Beschlagnahmung der Bitcoin Börse BTC-e. Zugleich ist Haun die erste Frau, die Andreessen Horowitz als „General Partner“ einstellt.

Das Unternehmen erklärte, dass der Schritt in Richtung Kryptowährungen unumgänglich sei:

„In einer Zeit, in der eine Handvoll Technik-Platzhirsche das Internet beherrschen, ist es wichtiger denn je, die richtigen ökonomischen Bedingungen für Entwickler, Gründer und Unternehmer zu schaffen.“

Marc Andreessen ist der Mitbegründer der Risikokapitalgesellschaft. Er hält mit seiner Meinung zu Kryptowährungen nicht hinter dem Berg und spricht sich schon seit einiger Zeit für Kryptowährungen aus. Dank seines Ansatzes hilft die Firma den Kryptowährungen indirekt, seit die Idee der Blockchain umgesetzt wurde.

Das Unternehmen, das auch als „A16Z“ bekannt ist, hat über die Jahre schon viele strategische Investitionen getätigt. Dazu gehören auch die Kryptobörse Coinbase und Facebook.

Der Fonds plant im Bitcoin Bärenmarkt aggressiv zuzukaufen

Der jetzt angekündigte, millionenschwere Fonds von Andreessen Horowitz ist längerfristig ausgerichtet. Er soll unabhängig von dem Marktgeschehen in Kryptowährungen investieren.

Dazu teilte das Unternehmen mit:

„Wir bieten einen «Allwetter-Fonds». Wir planen, beständig über die Zeit zu investieren, unabhängig von den Marktbedingungen. Wenn es zu einem neuen «Kryptowinter» kommt, werden wir weiterhin aggressiv investieren.“

Das Unternehmen freut sich bereits auf dieses neue Vorhaben. Derzeit hält man nach einer praktischen Plattform Ausschau, die man den Kunden anbieten kann.

So hieß es:

„Wir möchten Dienste, die auf Kryptoprotokollen basieren, die von Hunderten von Millionen Menschen benutzt werden können. Am Ende sollen es sogar Milliarden von Menschen sein. Kryptotoken sind die native Asset-Klasse digitaler Netzwerke. Jedoch wird ihr Wert von den unterliegenden praktischen Nutzungsfällen bestimmt.“

Diese Ankündigung gibt Hoffnung, dass der derzeitige Bitcoin Bärenmarkt zu Ende gehen könnte. Auch wird klar, dass das Unternehmen die Entwicklung von Nutzungsfällen als entscheidend für die Entwicklung des Kryptoumfeldes ansieht. Kürzlich hatte Ben Davenport von BitGo spekuliert, dass die Bedeutung von Nutzungsfällen eher nebensächlich sei. Der Wert der von den „HODLern“ gehaltenen Kryptowährungen sei viel höher. Die Aussage von Andreessen Horowitz zeigt, dass nicht alle Marktteilnehmer dies so sehen.

Quellen: Toshi Times, A16Z, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.