Stellar Lumens (XLM) Partner SatoshiPay plant IPO statt ICO

Das Unternehmen SatoshiPay ist ein Partner von Stellar. Jetzt hat SatoshiPay angekündigt, dass es einen Börsengang auf AIM an der London Stock Exchange vorbereitet. AIM ein Markt für Wachstumsunternehmen. Sobald Satoshi seinen Börsengang durchführt, hat das Unternehmen Zugang zu einem extrem florierenden, liquiden Markt und institutionellen Investoren.

Eine Notierung an der Londoner Börse könnte gegen Ende des Jahres erfolgen. Zugleich könnte die Notierung eine große Änderung für die Blockchain Unternehmen in London bedeuten. Der Partner Stellar wird dem Unternehmen dabei helfen, digitale Mikrozahlungen für Onlineinhalte abzuwickeln.

 

Die Partnerschaft zwischen SatoshiPay und Stellar Lumens

SatoshiPay und Stellar Lumens haben sich zusammengetan und damit begonnen, Stellar Lumens (XLM) zu verschenken. Diese können die Empfänger dann auf der Plattform von SatoshiPay nutzen. Dieses Angebot richtet sich jedoch nicht an alle Nutzer, aber den ausgewählten Kunden steht ein kostenloses Guthaben auf der SatoshiPay-Plattform zur Verfügung.

Das Unternehmen SatoshiPay geht davon aus, dass diese Initiative das Marketing erheblich vorantreiben wird. Die beschenkten Kunden können mit den Stellar Lumens auf der Plattform einkaufen. Damit bekommen die Kunden Zugriff auf viele Inhalte, die sofort zur Verfügung stehen.

Der CEO von SatoshiPay, Meinhard Benn, sagte:

„Wir sehen die Blockchain Technologie und besonders Stellar als einen wesentlichen Wegbereiter dieser Weiterentwicklung. Durch die Mikrozahlungen können die Anbieter dem Kundenwunsch nach weniger Werbung nachkommen und zugleich eine kleine Gebühr für das Ansehen der Inhalte einsammeln.“

Auch der Mitbegründer der Stellar Development Foundation, Jed McCaleb, zeigte sich hocherfreut über die Partnerschaft. So sagte er:

„Dies ist ein spannender Moment für Stellar und die Kryptowährungs-Community als Ganzes, denn es handelt sich um eine der ersten Anwendung von Blockchain Zahlungen im Mainstream. Damit erreicht man Millionen von Konsumenten.“

Die Finanzierung des Börsenganges

Im Hinblick auf den Börsengang hatte SatoshiPay noch eine weitere Ankündigung bereit. Diese betraf Daniel Masters, den Chief Investment Officer des Unternehmens Global Advisors. SatoshiPay erklärte, dass Masters das Unternehmen in der Vorbörsenphase mit 566.000 Euro unterstützt.

Auf Medium sagte Meinhard Benn noch:

„Das ist ein Riesenschritt für SatoshiPay. Ich bin extrem stolz, dass das Unternehmen, das ich 2014 mitgegründet habe, sich nun auf einen Börsengang vorbereitet. Möglich war dies nur dank des wunderbaren Teams und unseren fantastischen Investoren. Das alles übertrifft meine kühnsten Träume, die ich hatte, als ich anfing, ein paar Zeilen Code auf einem Küchentisch in einer Berliner Wohnung zu schreiben. Auf eine Weise fangen wir gerade erst an. Ich freue mich darauf, zu sehen, was wir alles erreichen können, wenn wir SatoshiPay an die Börse bringen.“

 

Quellen: Twitter, Medium, Medium (Daniel Masters), Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − eighteen =