YouTube antwortet auf Klage von Ripple, in der behauptet wird, YouTube ignoriert Cyber-Kriminelle

Der Mediengigant YouTube hat auf eine von Ripple Labs eingereichte Klage geantwortet. In der Klage behauptet Ripple Labs, dass YouTube Cyber-Kriminelle absichtlich ignoriert.

In der Klage fordert Ripple Labs eine Entschädigung für Schäden an seiner Marke und dem Ruf des Unternehmens. Als Begründung führt das Unternehmen an, das YouTube es versäumt habe, Betrüger, die sich als Ripple Labs oder dessen CEO Brad Garlinghouse ausgeben, zu stoppen.

Ripple XRP wird schon lange missbraucht

In einem Bloomberg-Interview mit der Technik-Moderatorin Emily Chang führte Garlinghouse aus, dass Betrüger schon lange vor der Coronavirus-Pandemie, stark ihr Unwesen getrieben hätten. Die Coronakrise habe das noch verschärft. Dazu sagte er:

Was wir sehen, ist, dass Betrüger sich diese Plattformen zunutze machen (…) Offen gesagt hat dies in Bezug auf die Kryptowährungen, in Bezug auf Ripple Labs und insbesondere Ripple XRP stattgefunden. Das geht schon seit weit über einem Jahr so.

blank
Der Kurs von Ripple XRP am 23.04.2020

Millionen von Betrugsvideos zu Ripple XRP?

YouTube erwiderte, dass es betrügerische Aktivitäten auf seiner Plattform nicht ignoriere. Das Unternehmen erklärte, es habe bei seinen Bemühungen, die Plattform zu überwachen, Millionen verdächtiger Videos heruntergenommen. Dazu hieß es:

Wir nehmen den Missbrauch unserer Plattform ernst und ergreifen schnell Maßnahmen, wenn wir Verstöße gegen unsere eigenen Richtlinien (wie Betrugsversuche und Imitationen) entdecken.

Garlinghouse sagt weiter, er und sein Unternehmen hätten beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem sie festgestellt hätten, dass YouTube am wenigsten effektiv auf Betrugsmeldungen reagiere.


Willst du Ripple XRP kaufen? Hier erfährst du, wie man das sicher, einfach und schnell machen kann.

Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

one × four =