Cardano (ADA) aktualisiert seine Roadmap und hat viel Neues im Gepäck

Vor kurzem hat Cardano ein neues Video auf YouTube veröffentlicht. In dem Video erläutert Sebastien Guillemot von Emurgo die Neuerungen in der Roadmap des Projektes.

Cardanos (ADA) Mainnet hat im letzten Jahr seinen Dienst aufgenommen. Seitdem hoffen die Investoren auf Verbesserungen, die Cardano helfen, eine der fünf größten Kryptowährungen zu werden. Nach den zu Redaktionsschluss vorliegenden Daten belegte Cardano (ADA), gemessen an der Marktkapitalisierung, den neunten Platz auf der Liste der größten Kryptowährungen. Damit lag Cardano (ADA) vor Monero (XMR) aber noch hinter der Stablecoin Tether.

Cardano und seine Aktualisierungen

Im September gab es bereits einige Upgrades für Cardano. Zu den spannendsten Neuerungen der Zukunft gehört der Start des hauseigenen Wallets „Yoroi“. Das Software-Wallet bietet eine beeindruckende Geschwindigkeit und ist ein Plugin für den Google-Browser Chrome. Damit können die Nutzer die Coins gleich in ihrem Browser aufbewahren.

Eine weitere Neuigkeit betrifft die Erweiterung der Marketingabteilung von Cardano. So ist es Cardano gelungen, Florian Bohnert als Chief Marketing Officer für sich zu gewinnen. Das ganze Cardano-Team war bisher sehr fleißig beim Veröffentlichen von Blogeinträgen und anderen Inhalten. Dennoch hofft man, dass Bohnert Cardano in der Öffentlichkeit noch bekannter macht. Zusätzlich dazu hat Cardano neue Community-Manager in China, Korea und Japan angestellt. Gleichzeitig sucht das Projekt nach neuen Übersetzern, die die Teams unterstützen.

Das Video beleuchtet auch Cardanos Pläne für die Zukunft. Dazu gehört, am wichtigsten, eine Netzwerkaktualisierung auf die Version 1.3.1. Die Entwicklungen sind bereits eingereicht und werden derzeit überprüft. Zusammen mit dieser Aktualisierung wird auch das neue Cardano-Testnet mit Namen „IELE“ verfügbar sein. Das neue Testnet soll es den Entwicklern ermöglichen, ihren Programmcode ohne das Risiko eines Kapitalverlustes zu testen.

Zusätzlich bestätigte der Wallet-Hersteller Trezor über Twitter, dass man zukünftig Cardano unterstützen werde. Auf diese Ankündigung hatten die Anhänger der Kryptowährung monatelang gewartet.

 

Die Cardano Community gibt sich verhalten

Diese Aktualisierungen sind alle sinnvoll und positiv für das Projekt. Dennoch schien ein Teil der Besitzer der Cardano-ADA-Token nicht gleichermaßen begeistert wie die Entwickler. Das mag daran liegen, dass es bereits viele Weiterentwicklungen für Cardano gibt, zugleich aber andere Fortschritte verschoben werden. Beispielsweise hat das Projekt die angekündigte „Shelley“-Update-Phase, die man an sich 2018 einführen wollte, auf 2019 verlegt. Diese Phase soll die Implementierung der Ouroboros-BFT-Stake-Delegation bringen, ebenso wie Multisignaturtransaktionen, „menschenfreundliche“ Adressen sowie quantensichere Signaturen.

Die Cardano-Community scheint beunruhigt, dass anstehende Ethereum-Upgrades, wie Casper und Sharding, jeden Fortschritt von Cardano „überrennen“ könnten.

Auf Reddit schrieb ein Anhänger etwa: „Im Hinblick auf Shelley habe ich etwas Sorgen. Es scheint, dass sie es wieder verschoben haben (Staking und die Delegations-Testnets) und das bis in das Jahr 2019 (keine weiteren Datumsangaben).“

 

Quellen: YouTube, Twitter, Reddit

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.