Ist Cardano (ADA) eine bessere Anlage als Ripple XRP und Litecoin für den Rest von 2018?

Wie es scheint, steht Bitcoin ein neuerlicher Aufstieg bevor, vielleicht so wie in der zweiten Jahreshälfte 2017. Ende Juli letzten Jahres hatte der König der Kryptowährungen pro Coin einen Wert von 2.700 USD. In weniger als sechs Monaten stieg dieser Wert um 640 Prozent auf beinahe 20.000 USD.

Mancher Investor wünscht sich aber eine Alternative, daher möchte ich hier einmal Ripple XRP und Litecoin (LTC) betrachten. Für beide Coins spricht nach wie vor viel und beide sind wohl eine gute Anlage.

Wichtige Punkte zu Ripple XRP

Die Kryptowährung Ripple XRP hat kürzlich ein neues Logo erhalten. Damit soll sie klarer vom Unternehmen Ripple Labs zu unterscheiden sein. Weiter ist nach wie vor ungeklärt, ob die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC die Kryptowährung Ripple XRP als „Wertpapier“ im Sinne des US-Rechts einordnen wird. Darüber hinaus sind in den USA drei Rechtsstreite gegen Ripple anhängig, bei denen es ebenfalls darum geht, ob Ripple XRP ein „Wertpapier“ ist. Der ungewisse Ausgang dieser Rechtsstreite dürfte für zusätzliche Verunsicherung bei manchen Anlegern sorgen.

Auch bei Litecoin tut sich einiges

Im Hinblick auf Litecoin ist zu erwähnen, dass die Litecoin Foundation kürzlich einen Anteil von 9,9 Prozent an der deutschen WEG Bank erworben hat. Dies erfolgte über eine Partnerschaft mit TokenPay, das indirekt mit der Kryptowährung Verge (XVG) zusammenhängt. Litecoin ist immer noch damit beschäftigt, sich von der Enttäuschung LitePay zu erholen. Gleiches gilt für die Verunsicherung, die der Gründer Charlie Lee hervorgerufen hat, indem er seine Anteile an dem Projekt verkaufte.

Das Interesse an Cardano wächst stark

Die Kryptowährung Cardano (ADA) wirkt hingegen Tag für Tag ansprechender. So erwägt die Bitcoin Börse Coinbase zurzeit, ob sie Cardano und vier andere Kryptowährungen notiert. Nach dieser Nachricht stiegen kürzlich die Kurse der Notierungskandidaten binnen Stunden sprunghaft an. Wenn Coinbase die Kryptowährung Cardano (ADA) notieren sollte, wäre das wie ein „Ritterschlag“ und würde die Kryptowährung als solide Anlage bestätigen.

Hinzu kommt, dass Charles Hoskinson, der CEO von IOHK und Mitbegründer von Cardano, jüngst seine Vision für Cardano erläutert hat. So sagte er:

„Ich würde Cardano gerne als die erste Kryptowährung im Billionenbereich sehen. Der Grund dafür ist, dass das im Ergebnis bedeuten würde, dass wir eine sich selbst erhaltene Ökonomie geschaffen hätten.“

Dazu beruht das Cardano-Projekt auf wissenschaftlichen Untersuchungen, so dass die Vision Hotchinsons vielleicht Realität werden könnte. Zudem macht das Team hinter Cardano, auch bei genauerer Untersuchung, einen guten Eindruck.

Die oben genannten Aspekte legen nahe, dass Cardano für den Rest des Jahres 2018 eine gute Anlagemöglichkeit sein könnte. Aber auch Ripple XRP und Litecoin (LTC) dürften weiterhin eine Rolle auf dem Markt spielen.

Quellen: TNW, Litecoin Foundation, Elevenews, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

twelve − nine =