Erholung für Bitcoin Kurs in Aussicht? Hedgefonds Manager geht davon aus

Die Kryptowährungsbranche ist ebenso spannend wie verwirrend. Jedes Mal, wenn der Markt eine positive Richtung nimmt, geschieht wieder etwas Negatives, das den Trend ausgleicht.

Dazu äußerte sich der CEO des Hedge-Fonds Linxus Management, Mark Harrington, kürzlich in einem Interview mit der Webseite „The Cryptograph“. Ungeachtet des volatilen Charakters von Bitcoin und anderer Altcoins zeigte sich Harrington optimistisch. Als Manager des millionenschweren Hedge-Fonds erklärte Harrington, jetzt sei die Zeit, die eigenen Kryptopositionen aufzubauen.

Bitcoinkurs https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/

Die meisten Leute wissen nur zu genau, was Kursschwankungen sind. Sie gehören zur Natur jedes Finanzproduktes oder -dienstes. Preisstabilität ist ein systemfremdes Konzept, das nur schwer zu verwirklichen ist. Sogar die sogenannten „Stablecoins“ zeigen eine leichte Volatilität. Ungeachtet dessen halten sie die meiste Zeit über problemlos ihren festgelegten Wert.

Im Hinblick auf Bitcoin und andere Altcoins ist die Situation jedoch eine ganz andere. Kursschwankungen kommen jeden Tag vor. In jedem Augenblick kann man Geld verdienen oder verlieren. Eine der goldenen Regeln des Kryptohandels ist es, sein Trading nicht von Emotionen leiten zu lassen. Impulsive Entscheidungen können zu katastrophalen Ergebnissen führen. Das ist einer der Gründe, warum sich die meisten normalen Verbraucher von der Branche fernhalten.

Diese Verbraucher dazu zu bewegen, sich den Kryptowährungen zuzuwenden, ist nicht leicht. Neu geschaffene Anlagemöglichkeiten, etwa Futures, können vielleicht dazu beitragen, den Bereich zugänglicher zu machen.

Starke Kursentwicklung der Kryptomärkte in Aussicht

Im Rahmen des Interviews erklärte Harrington weiter, dass er davon ausgehe, dass die Kryptomärkte in naher Zukunft stark steigen werden. Das ist natürlich eine sehr positive Prognose. Harrington erkannte an, dass einige Projekte „aufgebläht“ seien. Dennoch werde, seiner Meinung nach, das Gesamtwachstum Ende 2018 zu einer Marktkapitalisierung von 1 Billion USD führen. Falls börsengehandelte Fonds (ETFs) und geeignete Depotkonten eingeführt würden, erwarte er einen Anstieg, der weit über diese Prognose hinausgehe, erklärte Harrington.

Auch wenn man die Ansicht des Fondsmanagers teilt, ist die Zukunft doch noch offen. In aller Welt gehen Regulierer gegen Kryptowährungen vor. Damit stehen wichtige Entscheidungen bevor. In dem Interview nahm Harrington auch zu diesem Punkt Stellung. Er erklärte, dass die US-Regierung sehr kooperativ gewesen sei und Innovationen fördern wolle.

Festzuhalten ist also, dass sich der Markt in jedem Fall in einer sehr interessanten Phase befindet. Allerdings bleibt auch viel Spielraum für Spekulationen.

Verschiedene Hedge-Fonds-Manager sehen die Zukunft von Bitcoin und Ethereum ebenfalls positiv. Parallel dazu ist die Anzahl der Hedge-Fonds mit Kryptowährungsbezug erheblich angestiegen. Alles deutet auf ein spektakuläres Wachstum der Kryptowährungsbranche hin. Wenn man Mark Harrington glauben darf, zeichnet sich ein kolossaler Bullenmarkt ab.

Quellen: The Cryptograph, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − three =