Ripple nennt 2018 das Jahr der Durchbrüche für die Blockchain

Das in San Francisco ansässige Unternehmen Ripple Labs hat zum Jahresende einen neuen Eintrag in seinem Blog veröffentlicht. In dem Eintrag beleuchtet Ripple die Erfolge dieses Jahres und gibt eine Prognose für das kommende Jahr ab. Dabei bezeichnet Ripple Labs das Jahr 2018 als „das Jahr der Durchbrüche der Blockchain“.

 

Ripple: Die aktuelle Lage

Ripple Labs leitet seinen Eintrag mit der Feststellung ein, dass derzeit viele Menschen sich auf die vor uns liegenden Herausforderungen der Kryptobranche konzentrieren. Die Märkte seien schwach und die Branche schrumpfe deshalb, schreibt Ripple Labs. Dennoch seien die Aussichten für 2019 vielleicht nicht ganz trostlos. Dies begründet das Unternehmen damit, das sich die Rolle der Regulatoren im nächsten Jahr klären werde. Bereits jetzt erkennen viele Regierungen in aller Welt die Bedeutung der Blockchain, heißt es. Zugleich sei man dabei, durchdachte rechtliche Rahmenwerke zu schaffen. Dabei betont das Unternehmen besonders, dass mehrere dieser Länder in der ASEAN-Region liegen. So schreibt Ripple:

„Es ist kein Zufall, dass diese Regionen – mehrere davon in ASEAN-Ländern – führend im Hinblick auf die Innovation in dem Bereich waren.“

Danach wendet sich Ripple Labs der Annahme der Blockchain zu und schreibt:

„Wir haben auch die Annahme durch den Mainstream, von Unternehmen aus den Fortune [Global] 500 und institutionellen Anlegern erlebt. Blue-Chip-Unternehmen wie IBM und Visa haben Initiativen zur Blockchain angekündigt oder gestartet. Hinzu kommen die Goldman Sachs Gruppe, JP Morgan Chase und andere, die die Blockchain prüfen oder bereits funktionierende Dienste zur Aufbewahrung von Kryptowährungen anbieten.“

Ripples Erfolge in 2018

Zu seinen eignen Erfolgen in diesem Jahr schreibt Ripple Labs, dass man sein weltweites Zahlungsnetzwerk inzwischen auf mehr als 100 Finanzinstitutionen in aller Welt ausgeweitet habe. Damit sei das RippleNet in 40 Ländern verfügbar, die über sechs Kontinente verteilt seien. Zu den in diesem Jahr gewonnenen Neukunden gehören Santander und die südkoreanische Kryptobörse Coinone Transfer.

Weiter widmet sich Ripple Labs auch seinen anderen Fortschritten. Dazu gehört zum Beispiel die Initiative Xpring, die im Mai anlief. Ziel der Initiative ist der Aufbau einer Infrastruktur und die Förderung des Wachstums der Blockchain. Dies soll über Investitionen und Partnerschaften erfolgen. In nur einem halben Jahr, so schreibt Ripple, habe Xpring bei der Entwicklung mehrerer nennenswerter Blockchain Projekte geholfen. Als Beispiele nennt Ripple SB Projects, Coil, Omni und Securitize.

 

Was bringt das neue Jahr?

Als Prognose für das neue Jahr schreibt Ripple:

„Wir glauben, dass 2019 weitere regulatorische Klarheit und ein breiteres Bewusstsein im Hinblick auf die Möglichkeiten bringt, die die Technologie eröffnet. 2019 wird das Jahr sein, in dem das Interesse und die Investitionen in die Blockchain und Kryptowährungen einer breiten Annahme Platz machen.“

Quelle: Ripple Insights, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.