Ripple wird grenzüberschreitende Zahlungen weltweit revolutionieren laut American Express

Das US-Finanzdienstleistungsunternehmen American Express ist weltweit tätig und vor allem für seine Kreditkarten bekannt. Nach Angaben des Geschäftsleiters für Unternehmenszahlungen bei American Express, Carlos Carriedo, hat Ripple das Potenzial, grenzüberschreitende Zahlungen weltweit zu revolutionieren. Dies erklärte er in einem Interview im Rahmen der Konferenz „Wings of Change Europe“. Zugleich erläuterte Carriedo, dass aus diesem Grunde die Blockchain unbedingt von Interesse für American Express sei.

So sagte er:

„Die Blockchain ist eine Möglichkeit, die wir unbedingt prüfen. Nur als Anhaltspunkt kann ich Ihnen sagen, dass wir in ein Fintech-Unternehmen für die Blockchain Technologie investiert haben, und das nur, um zu verstehen, wie wir die Technologie besser nutzen können.“

Offenbar hat das Unternehmen Ripple XRP als bevorzugte Blockchain Lösung für die Zukunft im Blick. Dazu erklärte Carriedo:

„Wir sind für einen Pilottest eine lokale Partnerschaft mit Santander eingegangen, ebenso wie mit Ripple [Labs] nur für grenzüberschreitende Zahlungen. Solche grenzüberschreitenden Transaktionen sind nach wie vor komplex und langsam. Durch die Tests haben wir herausgefunden, dass unsere Kunden Geldmittel in nur Sekunden sehr transparent und nahtlos von einem Teil der Welt in einen anderen transferieren konnten.“

Im Hinblick auf die Zukunft des Zahlungsverkehrs erklärte Carriedo:

„Es wird noch mehr kommen. Es gibt immer noch viele Dinge, die im Hinblick auf die technologische Seite der Blockchain geklärt werden müssen. Aber es ist sehr vielversprechend. (…) Die Zukunft ist in jedem Falle digital.“

 

Ripple und seine Partnerschaften

Ripple Labs ist kürzlich auch eine andere Partnerschaft mit drei anderen Unternehmen eingegangen. Gemeinsam bilden sie eine europäische Lobby-Vereinigung mit Namen „Blockchain for Europe“. Über diese Vereinigung sollen die verschiedenen europäischen Regelungen zur Blockchain zu einem Ganzen zusammenwachsen. So schrieb die Vereinigung:

„Das Ziel der Vereinigung ist die Pflege des Verständnisses der EU und ihrer Mitgliedstaaten im Hinblick auf die wahre Natur und das Potenzial der Distributed Ledger Technologie (DLT) sowie der Blockchain Technologie. Darüber hinaus soll die Vereinigung sicherstellen, dass kommende Regulierungen die Innovation in Europa fördern und bestärken.“

Schritte wie dieser stärken dabei vermutlich auch das Vertrauen großer Unternehmen wie American Express. Damit entwickelt sich Ripple immer mehr zu einer Stimme der Blockchain Branche als Ganzes, auch wenn Bitcoin Anhänger das gerne kritisieren.

Ripple Labs baut sein weltweites Netzwerk zudem ständig aus. Durch die Zusammenarbeit mit American Express und Santander zeigt Ripple auf, wie die derzeitige Ineffizienz der grenzüberschreitenden Zahlung überwunden werden kann. Zugleich schärft Ripple Labs so sein Unternehmensprofil. Das Unternehmen Santander hat auch bereits angekündigt, dass es grenzüberschreitende Zahlungen durch die Zusammenarbeit mit Ripple Labs weltweit grundlegend verändern will. Beachtlich ist auch, dass es Ripple Labs gelungen ist, über American Express auch in China tätig zu werden. Das dürfte weitere Möglichkeiten in der Region eröffnen.

Quellen: YouTube, The Next Web, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.