Ripple XRP, IOTA, EOS, Cardano Kurse steigen stark, ist ein Aufschwung in Sicht?

In den letzten 48 Stunden vor Redaktionsschluss zeigten die Kryptomärkte den höchsten Tagesanstieg seit November. Bitcoin (BTC) erholte sich um mehr als 18 Prozent und stieg von 3.181 USD auf 3.774 USD.

Überraschend legte auch EOS kräftig zu. Noch in der letzten Woche lag EOS nur auf Platz 6 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Die Plätze vor EOS belegten Stellar Lumens (XLM) und Tether (USDT). In den letzten 48 Stunden stieg EOS jedoch um ganze 35 Prozent, so dass es beide Konkurrenten überholte. Der Kurs von EOS sprang von 1,94 USD auf 2,59 USD. Nach dem Erreichen dieses Tageshochs gab der Kurs wieder leicht nach.

Mit dem Ansteigen des Bitcoin Kurses um 18 Prozent verzeichneten auch die anderen großen Kryptowährungen beachtliche Zuwächse. Diese bewegten sich in Bereichen zwischen 10 Prozent und 40 Prozent.

 

Was ist der Auslöser und wird der Trend anhalten?

Einige Analysten gehen davon aus, dass es die Futures Märkte in den USA sind, die die kurz- und langfristige Kursentwicklung der Kryptowährungen erheblich beeinflussen.

Die Erholung von Bitcoin hat jedenfalls den Kurzzeittrend unterbrochen, bei dem Bitcoin sich ohne Verkaufsdruck und Volumen im freien Fall befand. Denkbar ist, dass sich Bitcoin in den kommenden Wochen auf 4.000 USD bis 5.000 USD erholt. Der Krypto-Trader mit dem Pseudonym „The Crypto Dog“ betonte jedoch auf Twitter, dass der Makrotrend seiner Ansicht nach immer noch nach unten weise.

Weiter erklärte „The Crypto Dog“, dass die jetzige Trendumkehr vermutlich nicht zu neuen Allzeithochs führe werden. Die meisten Erholungen verpufften relativ kurzfristig, schrieb er. So erklärte er:

„Wenn sich das zu einem tollen Bullenmarkt entwickelt und wir wieder bei 5.000 USD bis 6.000 USD sind: Vergesst bitte nicht, dass wir uns in einem Makro-Bärenmarkt befinden. Der Kurs wird nicht einfach steigen, ausbrechen und dann neue Allzeithochs erreichen. Erholungen verpuffen, bereitet Euch darauf vor.“

 

Die kurzfristige Erholung hat dem Markt trotzdem sehr gutgetan. Mit dem Schwung durch Bitcoin stiegen auch Ripple XRP, Cardano (ADA) und viele andere Kryptowährungen wieder an.

 

Die Zukunft des Marktes

Viele Kryptowährungen haben sich in den letzten 24 Stunden vor Redaktionsschluss etwas erholt. Auf den Monat oder das Quartal betrachtet haben jedoch fast alle Coins nach wie vor viel auf den US-Dollar verloren.

Für eine mittelfristige Trendumkehr und Erholung muss der Markt den jetzigen Schwung mehrere Monate lang halten. Von August bis Oktober präsentierte sich der Markt besonders stabil. Dann jedoch reichte ein einzelner Abverkauf aus, um den Bärenmarkt einzuleiten. Die jetzige Erholung kommt jedoch trotzdem genau richtig, um diejenigen eines Besseren zu belehren, die die Kryptomärkte schon am Ende sehen.

 

Quellen: Hacked, Twitter, Pixabay

Auch interessant Mehr vom Autor

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.