Ripple XRP ist eine „extrem wichtige Technologie“ aber das Interesse der Privatanleger muss zunehmen sagt US-Volkswirt

Der redaktionelle Direktor des American Institute of Economic Research glaubt, dass Ripple XRP die Welt verändern könnte.

In einem neuen Interview über RT’s Boom Bust sagt Jeffrey Tucker dass Ripple und XRP bereit sind, von den „Misserfolgen“ des weit verbreiteten Zahlungsnachrichtensystems Swift zu profitieren. Tucker ist ein langjähriger Bitcoin-Bulle.

Auf die Frage warum Ripple XRP in diesem Jahr Probleme hatte, sagt Tucker, dass mehr Privatanleger an Bord kommen müssen.

„Wir müssen uns daran erinnern, dass XRP eine spezielle Art von Kryptowährung ist. Es ist nicht die Art von Kryptowährung, die sich 2009, als Krypto zum ersten Mal auf der Welt erschien, jeder erträumt hat. Aber es ist eine brillante Technologie in dem Sinne, dass es eine vermittelte Technologie ist. Es ist eine proprietäre Technologie.

Und eine Menge dieser Art von normalen Investoren sind aus diesem Grund nicht an XRP interessiert. Das bedeutet nicht, dass es die Welt nicht verändern wird. Ich denke, es ist eine extrem wichtige Technologie, weil sie von den Fehlern dieses antiken Swift-Systems profitiert. Unsere alten Finanzsysteme sind nicht in der Lage mit dem neuen Zeitalter der Globalisierung umzugehen. Also braucht es Kryptowährungen um diese Marktlücke zu füllen. Damit können diese schönen Dinge geschehen.

Ripple XRP war in dieser Hinsicht wirklich wertvoll. Aber ich denke, es ist wahrscheinlich wertvoller in seiner Stabilität als Token anstatt ein Medium für grenzüberschreitende Zahlungssysteme zu sein. Das ist eine kleine Überraschung. Ich glaube niemand hat das in den Jahren 2009 bis 2013 erwartet.“

Ripple XRP darf von Regulierungsseite nicht als Wertpapier definiert werden

Was die Regulierung der drittgrößten Kryptowährung betrifft so ist Tucker der Meinung, dass XRP absolut nicht als Wertpapier klassifiziert werden sollte.

— Anzeige —

blank

Er drängt die politischen Entscheidungsträger dazu sich mit der aufkommenden Zahlungstechnologie vertraut zu machen. Sie sollten aufzuhören zu versuchen, alte Regeln auf eine neue Realität anzuwenden.

„Hier ist das Problem. Diese alten Kategorien beziehen sich eigentlich nicht auf diese neuen Technologien, die in Wirklichkeit Eigentum über die Rechte an einem Protokoll sind. Es ist nicht dasselbe wie ein Wertpapier. XRP ist keine Sicherheit. Das ist es einfach nicht. Und was wir versuchen ist, diese modernen Technologien des 21. Jahrhunderts in alte Kategorien des 20. Jahrhunderts umzuordnen. Das macht eigentlich keinen Sinn.

Und warum tun wir das? Nur damit wir die Regulierungen retten können und die Regulierer und die Bürokraten. Damit sie es kontrollieren können. Aber nichts davon macht irgendeinen Sinn. Der Grund, warum es so lange gedauert hat bis diese Entscheidungen getroffen wurden ist, dass Ripple XRP sich nicht als traditionelles Wertpapier qualifiziert. Es ist etwas völlig Neues. Letztendlich denke ich, dass sich die Bürokratie in Washington daran gewöhnen muss, dass wir in einer fortschreitenden Welt leben. In dieser Welt gibt es einfach neue Dinge.

Wir haben gelernt, dass private Geldformen möglich sind. Wir haben gelernt, dass Zahlungssysteme und Geld in der gleichen Technologie miteinander verbunden werden können. Das war selbst vor nur 15 Jahren nie denkbar. Also müssen wir hier etwas Bewegung auf Seiten der Politiker und Bürokraten haben, um zu erkennen, dass eine neue Realität angebrochen ist. Das dämmerte im Januar 2009 als wir zum ersten Mal sahen, dass Bitcoin tatsächlich funktionieren könnte.“

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

one × two =