Ripple XRP senkt Überweisungskosten um 75% sagt das Fintech Unternehmen SendFriend

Eine von Ripple unterstützte Verbraucherzahlungsplattform sagt, dass ihr Ripple XRP-basierter Zahlungsdienst die Transaktionskosten um bis zu 75% senkt.

Auf der jüngsten UBRI Connect Conference in Berkeley machte der SendFriend CEO David Lighton die Aussage. Er sagte, dass Ripple’s On-Demand Liquidity (ODL) dem Unternehmen einen neuen Weg zur Kostensenkung für seine Kunden eröffnet.

„Was an der Blockchain fabelhaft ist und was das Produkt von Ripple auf den Tisch bringt, ist, dass man den Bedarf an diesem Betriebskapital beseitigt. Wir können jetzt Liquidität auf Abruf beschaffen und die Transaktionskosten um bis zu 75% senken.

Unser Ziel ist es, diese Einsparungen an unsere Kunden weiterzugeben. Heutzutage berechnen Unternehmen wie Western Union bis zu 10% um eine Zahlung zu leisten. Wir können es für 2% tun.“

ODL von Ripple erfreut sich bereits einer Vielzahl von Anwendern

Das Liquiditätsprodukt von Ripple wurde entwickelt, um seinem Netzwerk von Banken und Finanzinstituten eine neue Möglichkeit zu geben. So können nun lokale Währungen innerhalb von Sekunden über Grenzen hinweg bewegt werden, indem Ripple XRP als Brücke verwendet wird.

SendFriend begann im Juni mit der Verwendung von ODL. Dies ermöglichte es philippinischen Arbeitern in den USA eine kostengünstige Möglichkeit zu haben Geld nach Hause zu schicken.

Das Unternehmen sagt, dass seine vollständige Liste der Investoren Barclays, Techstars, Ripple, MIT Media Lab, Mahindra Finance und die MasterCard Foundation umfasst.

— Anzeige —

Textnachweis: Dailyhodl Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.