Bitcoin Kurs fällt auf 7.600 USD, was steckt hinter dem Kursrutsch?

Auf den Kryptomärkten zeichnet sich eine Korrektur ab. Bitcoin und andere Altcoins durchbrechen derzeit wichtige Grenzen und erreichen Monatstiefstände.

Aktueller BTC Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/bitcoin/. Hier kann man Bitcoin kaufen

Es scheint, als wollten die Kryptomärkte den Anlegern keine Erholung verschaffen. Bei Redaktionsschluss stand die weltweit größte Kryptowährung Bitcoin (BTC) bei 7.600 USD. Damit hatte Bitcoin ein 35-Tages-Tief erreicht. Am 6. Mai noch hatte Bitcoin einen Kurs von etwa 10.000 USD. Demgegenüber hatte es zu Redaktionsschluss gut 20 % eingebüßt.

Gesamter Kryptowährungsmarkt vom Kursrutsch betroffen

Die Kursverluste betreffen aber nicht nur Bitcoin. Der ganze Markt hat Einbußen zu verzeichnen. So schrumpfte die gesamte Marktkapitalisierung in nur drei Tagen um 40 Milliarden USD. Bei Redaktionsschluss betrug die Gesamtmarktkapitalisierung nur 329 Milliarden USD.

Immerhin stand Bitcoin aber noch 30 % über seinem letzten Tief. Dieses verzeichneten die Märkte am 5. Februar 2018. Bitcoin hatte seinerzeit einen Kurs von 5.947 USD.

Die zweitgrößte Kryptowährung ist Ethereum (ETH). Auch Ethereum hat in den letzten zwei Tagen mehr als 100 USD an Wert verloren. Zu Redaktionsschluss wurde Ethereum für 600 USD gehandelt. Die Marktkapitalisierung von Ethereum betrug zu diesem Zeitpunkt etwa 60 Milliarden USD.

Auch Bitcoin Cash und Ripple hatten bei Redaktionsschluss jeweils ein Monatstief erreicht. Bitcoin Cash (BCH) stand bei 1.024 USD, während Ripple (XRP) für 0,60 USD gehandelt wurde.

Märkte entwickelten sich komplett entgegengesetzt zu den Erwartungen

Die Marktkorrektur begann in der letzten Woche während der Konferenz „Consensus 2018“. Die Konferenz hatte eine Rekordzahl an Besuchern zu verzeichnen. Leider teilten die Kryptomärkte die Freude darüber nicht.

Der Fundstrat-Analyst Tom Lee hatte vor der Konferenz einen Bullenmarkt prognostiziert. Bloomberg Quint befragte ihn danach im Hinblick auf seine Fehleinschätzung. Lee entgegnete dem:

„Die Kryptowährungen sehen sich nach wie vor erheblichem internem Widerstand der herkömmlichen Finanzinstitute ausgesetzt“.

Auf Twitter bedauerte Lee ebenfalls, dass die erwartete Kursrally nicht stattgefunden habe. Zur Erklärung führte Lee drei Bereiche an, in denen unbedingt Fortschritte hätten erzielt werden müssen. Nach Lees Meinung hätte es zunächst eines Vorankommens im Hinblick auf die Aufbewahrung und Tools bedurft. Zweitens hätte es an einem Einstieg von Banken und Anlageverwaltern gefehlt. Drittens mangele es nach wie vor an regulatorischer Klarheit. Lee stellte heraus, dass es aber zumindest gewisse Fortschritte im Hinblick auf die ersten beiden Punkte gebe.

Ungeachtet seiner falschen Prognose blieb Lee im Interview mit Bloomberg Quint positiv. Er erklärte, dass das Interesse der institutionellen Anleger wachse. Auch wiederholte Lee seine Voraussage, dass Bitcoin bis zum Jahresende einen Kurs von 25.000 USD erreichen könne.

Quellen:  Aktuelle Kurse, Bloomberg Quint, Twitter, Bild: Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

three × five =