Ethereum wird Bitcoin einholen laut Bitcoin „Jesus“ Roger Ver

Die Grabenkämpfe zwischen den Kryptowährungen dauern an, insbesondere einiger Bitcoin und Ethereum Verfechter. Im Rahmen dieser haben bereits viele Experten ihre Ansichten und Prognosen zur Zukunft der einzelnen Kryptowährungen kundgetan.

ETH Kurs, Quelle https://www.kryptovergleich.org/coin/ethereum/

Einer dieser Experten ist Roger Ver, auch bekannt als „Bitcoin-Jesus“. Ver geht davon aus, dass Bitcoin seine Position als die größte Kryptowährung der Welt nicht wird halten können. Er begründet dies mit der technologischen Überlegenheit von Token wie Ethereum (ETH) und Bitcoin Cash (BCH).

Schon früh, genauer gesagt seit 2011, hatte Ver in Bitcoin und Kryptowährungs-Startups investiert. Er war früher amerikanischer Staatsbürger und lebt derzeit in Japan.

Seiner Meinung nach wird ein Wertzuwachs von Ethereum und Bitcoin Cash zu einem sogenannten „Flippening“ führen. Dieser Begriff bezeichnet in der Analystensprache den Zeitpunkt, zu dem die Marktkapitalisierung einer Kryptowährung diejenige von Bitcoin übersteigt.

„Ich sehe es kommen und glaube, dass es demnächst bevorsteht. Ethereum könnte Bitcoin bis zum Ende des Jahres überholen. Bitcoin Cash könnte dasselbe vor dem Jahr 2020 erreichen“, sagte Ver in einem Interview mit der britischen Webseite The Independent.

Dazu erläuterte der „Bitcoin-Jesus“ einige Nachteile, die der Technologie von Bitcoin innewohnten. Diese beträfen insbesondere die Skalierbarkeit. Mit dem Anwachsen der Zahl der Bitcoin-Nutzer würden die Transaktionen langsamer. Zugleich müssten die Nutzer mit höheren Gebühren rechnen, erklärte Ver.

Ungeachtet dessen gibt es natürlich auch Innovationen zur Reduzierung der Transaktionsgebühren von Bitcoin. Ethereum will das Skalierungsproblem mittels des sogenannten Shardings lösen.

Ebenfalls positiv sah Ver die Kryptowährung Bitcoin Cash. Ihr sprach Ver sogar das Potenzial zu, Bitcoin und Ethereum in den Schatten zu stellen.

So sagte er:

„Es gibt keine Garantie dafür, aber es ist wahrscheinlicher, dass es so kommt, als dass es nicht so kommt. Bitcoin Cash hat seinen Kurs im letzten Monat mehr als verdoppelt. Wenn dann bald die großen Investoren einsteigen, könnte es seinen Kurs bis zur nächsten Woche nochmals verdoppeln. Die Leute folgen einfach gerne einem aufsteigenden Stern“.

Andere Kryptoexperten teilen die Ansicht Vers nicht. Ihrer Meinung nach ist Bitcoin zu bekannt und bewährt, um seine Vormachtstellung im Bereich der Kryptowährungen zu verlieren.

So ging etwa der frühere COO von Skype, Michael Jackson, davon aus, dass Bitcoin seine Schwächen überwinden werde. Er sagte:

„Es gibt so viele Talente im Kryptowährungsbereich und die Leute arbeiten daran, die Skalierungsprobleme zu lösen. Ich sehe keinen Grund, warum Bitcoin nicht die Nummer 1 bleiben sollte. Es ist immer noch am bekanntesten und hat letztlich die Stellung einer Leitwährung unter den Kryptowährungen“.

 

Quellen: The Independent, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 + eighteen =