Kanadische Kryptobörse Coinsquare notiert Ripple XRP zum Angriff auf Coinbase

Coinsquare ist eine kanadische Kryptobörse und Brokerplattform. Jetzt hat Coinsquare auch die Kryptowährung Ripple XRP notiert. Damit rüstet sich Coinsquare für die Hausforderung des beherrschenden Konkurrenten im Süden: Coinbase.

Das in Toronto ansässige Unternehmen Coinsquare erklärte kürzlich, dass man Ripple XRP notiert habe und den Handel damit anbiete. Dennoch befindet sich das Angebot noch in der Beta-Phase. Während dieser Testphase können die Nutzer ihre Konten mit Ripple XRP auffüllen und die Coins dann gegen Fiatwährungen und andere Kryptowährungen tauschen. Es soll jedoch noch nicht möglich sein, Ripple XRP auf ein externes Wallet zu übertragen.

Zu beachten ist auch, dass Ripple inzwischen strikt zwischen dem Unternehmen und der Kryptowährung trennt. Es gibt also das Unternehmen Ripple Labs und dessen Kryptowährung Ripple XRP. Letztere wurde nun auf Coinsquare notiert.

Ripple XRP Listing wurde schon vor 6 Monaten angedeutet

Bereits im Januar 2018 hatte der CEO von Coinsquare, Cole Diamond, erklärt, dass die Notierung von Ripple XRP ganz oben auf seiner Liste stehe. Danach vergingen jedoch Monate, ohne dass die Kryptobörse weitere Meldungen herausgab, wann mit einer Notierung zu rechnen sei.

In einer Stellungnahme teilte die Kryptobörse dementsprechend mit:

„Wir freuen uns über den Start, verstehen aber auch, dass es eine lange Wartezeit gab. Coinsquare möchte sich für die Verspätungen und den Mangel an Kommunikation entschuldigen. Wir danken allen für ihre Geduld und werden uns in der Zukunft insoweit verbessern.“

Coinbase listet Ripple XRP wohl nicht aus regulatorischen Bedenken

Obwohl Ripple XRP, gemessen an der Marktkapitalisierung, die drittgrößte Kryptowährung der Welt ist, haben manche Kryptobörsen Scheu, die Coin zu notieren. Der Grund dafür liegt vor allem in regulatorischen Bedenken, die die Frage betreffen, ob das Asset ein Wertpapier im Sinne des US-Rechts ist. Sollte das der Fall sein, hätte das Auswirkungen auf den wichtigen US-Markt. So hat etwa Coinbase bisher eine Notierung von Ripple XRP abgelehnt. Dagegen hat Coinbase bisher bereits vier der anderen großen Kryptowährungen gelistet und prüft gerade die Aufnahme weiterer Coins. Zu den Kandidaten gehört dabei auch Stellar Lumens (XLM).

Die jetzige Notierung durch Coinsquare ist daher ein geschickter Schachzug. So hatte der CEO Diamond von Coinsquare bereits mitgeteilt, dass das Unternehmen ambitionierte Expansionspläne hege. Dazu gehöre auch, Fuß auf Märkten zu fassen, die bisher Coinbase dominiert, also etwa die Märkte der USA und des Vereinigten Königreichs. Coinsquare hatte erklärt, dass eine solche Expansion durch einen Börsengang finanziert werden solle. Dieser solle an der größten kanadischen Börse, der Toronto Stock Exchange, stattfinden. Das Unternehmen hofft, so 150 Millionen kanadische Dollar (umgerechnet etwa 120 Millionen US-Dollar) einzunehmen.

Diamond erklärte dazu im Januar gegenüber Bloomberg:

„Wir glauben, dass wir bis Jahresende ein starker Wettbewerber für Coinbase und andere Börsen in den USA sein werden.“

Quellen: Twitter, Bloomberg, Pixabay

You might also like More from author

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.