Ripple XRP Technologie ist ideal für Partnerschaft mit Amazon

Viele Beobachter glauben, dass die Kryptomärkte bald wieder eine Goldgräberstimmung wie Ende 2017 erleben. Ob es dazu kommt, ist nach wie vor ungewiss, aber viele Experten gehen davon aus. Man denke nur an Bill Barhydt, den CEO von Abra, der gegenüber Business Insider sagte:

„Ich spreche mit Hedge-Fonds, reichen Einzelpersonen und sogar mit Rohstoffmaklern. Sie alle sehen die Volatilität der Kryptomärkte und halten sie für eine großartige Gelegenheit. Wenn es erst mal dazu kommt, wird die Hölle los ein. Wenn die Schleusen einmal geöffnet sind, sind sie geöffnet.“

Auch der CEO von IOHK und Mitbegründer von Cardano, Charles Hoskinson, beruhigte die Zuschauer im Rahmen eines Ankündigungsvideos auf YouTube. Er erklärte, dass die momentane Volatilität schon vorher geherrscht habe. Das alles habe man schon erlebt und es sei in Ordnung.

 

Ripple Technologie ist ideal für Amazon

Ripple XRP hat sich als eine der Hauptkryptowährungen des digitalen Handels der Zukunft positioniert. Damit bietet sich Ripple XRP als Wahl für Amazon an.

Ripple XRP hat einen hohen Coin-Vorrat, so dass jede einzelne Coin einen niedrigeren Wert hat. Das macht XRP viel benutzerfreundlicher als andere Kryptowährungen. Dazu ein Beispiel: Nehmen wir an, eine Kryptowährung würde auf Amazon eingeführt. Was wäre für die Kunden einfacher zu verwenden und umzurechnen? 0,001 Bitcoin (BTC) oder 1 Ripple XRP? Für einen Trader, der sich damit täglich beruflich befasst, machen beide Angaben keinen Unterschied. Für einen normalen Kunden sind 5 XRP jedoch viel einfacher zu verstehen als 50.000 Satoshis.

Ohne diese Benutzerfreundlichkeit hat keine Coin eine Chance auf Aufnahme auf die Amazon-Plattform. Auch eine hohe Kursvolatilität und langsame Transaktionsausführungen sind diesem Ziel abträglich. Da kommt Ripple XRP gerade recht.

 

Geschwindigkeit

Erste Spekulationen zu einer Amazon-Partnerschaft kamen Anfang dieses Jahres auf. Der zentrale Gedanke dabei war die Zuverlässigkeit von Ripple XRP. Die Transaktionen auf der Ripple Blockchain benötigen durchschnittlich nur 3,3 Sekunden. Dazu sind sie auch günstig und kosten nur 0,0004 US-Cents pro Transaktion. Für einen Online-Handelsgiganten sind diese Bedingungen ideal.

Diese Vorteile sehen auch andere große Mitspieler im Finanzbereich. So testen und verwenden verschiedene Firmen, Banken und Finanzinstitute bereits Ripple-Lösungen. Dazu gehören MasterCard, American Express und Santander.

Binance ist eine der aktivsten Kryptobörsen der Branche. In der letzten Zeit gibt es, wie berichtet, auch eine ganze Anzahl an Nutzern, die Ripple XRP dort als Basiswährung sehen möchten. Als Gründe dafür werden unter anderem die höhere Geschwindigkeit und die niedrigeren Kosten genannt. Diese Gründe sind so überzeugend, dass selbst das US-Ratingunternehmen Weiss sich ihnen angeschlossen hat. Das kann für eine mögliche Annahme durch Amazon nur vorteilhaft sein.

Quellen: Business Insider, YouTube, Twitter, Pixabay

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Kommentar schreiben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + 6 =